Gemeinwohl-Ökonomie

Enkeltauglich wirtschaften – gemeinsam geht das


Im Grunde genommen ist es doch ganz einfach. Wenn wir nichts tun,
werden wir das verlieren, was wir bewahren möchten.

Gemeinwohl-Ökonomie - wirtschaften für ein gutes Leben aller

Das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ), stellt das Gemeinwohl in den Fokus der Wirtschaftstätigkeit und des organisatorischen Erfolgs; Geld wird wieder Mittel zu diesem Ziel und nicht Zweck des Wirtschaftens.
Das wir insgesamt zu viel verbrauchen und so den Planeten ruinieren werden, ist inzwischen im Bewusstsein vieler Menschen und Organisationen angekommen. Dennoch ist Wachstum ohne Folgen­ab­schätzung immer noch das politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Credo, das einen umfassenden Kultur-, Perspektiv- und Verhaltenswandel notwendig macht. In diesem Sinne setzt die GWÖ einen beispielhaften und zukunftsträchtigen Impuls und ist zugleich Treiber einer nachhaltigen, in Ökosphäre und Gesellschaft eingebetteten, ethischen Marktwirtschaft.



Aktuelles

 

 

Herzlich Willkommen zum Deutschland-Treffen der GWÖ-Regionalgruppen!

Wir begrüßen alle Gäste aus den Regionalgruppen Deutschlands vom 15.-17.10.2021 in Leipzig.


Der Verein

Für die Regionalgruppen der Gemeinwohlökonomie (GWÖ) Mitteldeutschland e. V. in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, schafft der im Juli 2019 gegründete und als gemeinnützig anerkannte Verein nun eine gemeinsame Infrastruktur. Er agiert als Baustein zwischen der (inter-) nationalen Ebene der GWÖ und der subregionalen bzw. lokalen Ebene, den sogenannten Regionalgruppen.

Unseren Verein kennenlernen


MITMACHEN

Gemeinsam erreichen wir mehr.

Der GWÖ Mitteldeutschland e.V. bietet Menschen Unterstützung bei der Gründung von GWÖ-Regionalgruppen in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Der Verein agiert als Brücke zwischen der GWÖ-Bewegung in Deutschland und weltweit sowie den Regionalgruppen. Zu den aktiven Regionalgruppen in Dresden, Leipzig-Halle, Jena, Chemnitz und Gotha gründen sich aktuell Gruppen im Harz, in Erfurt und Weimar.

So kannst DU aktiv werden


EINMISCHEN

Zur Gemeinwohlökonomie gehört von Beginn an das selbstbewusste Einmischen und Überzeugen politischer und wirtschaflicher Entscheidungsträger*innen.

So hat beispielsweise die Regionalgruppe Leipzig-Halle Mitte März 2021 ein Forderungspapier für die Stadt Leipzig entwickelt und an die Kommune adressiert, mit der Aufforderung, sukzessive die Kommune als auch deren Eigenbetriebe nach den Kriterien gemeinwohlorientierten Wirtschaftens auszurichten und zu bilanzieren.

Das Forderungspapier